Faustspiel

Das Faustspiel

von Matthias Hahn

Regie: Kurt Feyerabend


Zu seinem 15. Geburtstag beschäftigt sich das Niersteiner theater50stühle mit Goethes „Faust“. Doch das Drama des deutschen Dichterfürsten wird nicht im Original auf die Bühne gebracht, sondern ist Kern einer Satire auf den modernen Theaterbetrieb. 

 In „Das Faustspiel“ von Matthias Hahn prallt künstlerisch abgehobenes Regietheater auf provinzielle Kulturpolitik. Für ersteres  steht Regisseur Z., der mit seinem kleinen „Experimentellen Experimentier-Theater“ durch das Land tingelt, um das Bürgertum zu provozieren. Doch seine Inszenierungspläne stoßen beim städtischen Kulturreferenten, der sich eine klassisch-traditionelle Aufführung wünscht, auf Ablehnung. Bevor der Streit eskaliert, wird die Idee einer „Faust-Collage“ geboren: Jeder, der will, darf eine Szene seiner Wahl inszenieren. Das Ergebnis sind sechs verschiedene Methoden, Goethes „Faust“ zu verunstalten.

 Doch das „Theater auf dem Theater“ ist nur ein Handlungsstrang. Ein anderer dreht sich um am Theater spurlos verschwundene Menschen und um eine Irrenanstalt, deren Insassen und Pfleger sich plötzlich auf der Bühne wiederfinden. Dass am Ende alles anders kommt als erwartet, ist in dieser von Kurt Feyerabend inszenierten turbulenten Komödie voller Wortwitz, verrückter Action und skurrilem Humor nur logisch.



Aufführungen:

17. bis 19. und 23. bis 26. August 2018, 20 Uhr (sonntags 19 Uhr) im Weingut Geschwister Schuch, Nierstein, Oberdorfstraße 22.


Karten (12 Euro): www.50stuehletheater.de , info@50stuehletheater.de, Tel. 06242-912 0 112





Spielstätte


Weingut Geschwister Schuch

Oberdorfstraße 22

55283 Nierstein

Karten


karten@50stuehletheater.de

oder Tel.: 06242 9120112

Die letzten Stücke